Jasmin Becker

Der Grund für eine Veränderung war bei mir, dass ich letztes Jahr bemerkte, dass einfach die Luft raus ist und die Energie weniger wurde. Es war tagein, tagaus der selbe Ablauf. Das Fazit: ausgelaugt und unzufrieden im Job. Zu dem Zeitpunkt arbeitete ich 40 Stunden im Assistenzbereich in der Geschäftsführung. Ich merkte, dass ich beruflich in einem Hamsterrad steckte, arbeitete, Überstunden machte und all das fühlte sich nicht mehr richtig an. Zudem merkte ich auch für mich persönlich, dass der Akku leer wurde und die Lebensfreude immer weniger wurde. Und das war meine Motivation und auch der Punkt an dem ich musste, dass ich etwas ändern musste. Nur, wo findet man etwas, das sich nicht wie arbeiten anfühlt?

Vorab – hätte mir jemand zu Beginn, als ich die Entscheidung traf, nebenberuflich mit picbe zu starten gesagt, was daraus würde – ich hätte es niemals geglaubt. Heute weiß ich, Mut ist der richtige Schritt in die richtige Richtung. Denn Erfahrungen sind ein Prozess, der uns wachsen lässt. Und jetzt? Bin ich flexibel und arbeite in meinem eigenen Homeoffice.

Die Academy ist das Ergebnis aus Herzblut und harter Arbeit zweier Menschen, die sich etwas ganz Besonderes aufbauten und niemals aufhörten, an sich zu glauben. „Wenn andere nicht an dich glauben, musst du es umso mehr“. Die Academy zeigt einem, wie man Spaß, persönliche Weiterentwicklung, Dankbarkeit, eine Leaderfunktion aber auch die Liebe zu den Produkten in einem Job perfekt erlernen und umsetzen kann.

Alles ist möglich! Man muss es probieren, lernen, Fehler machen, wachsen, Lösungen finden, statt gleich aufzugeben. Dankbar im Leben sein, Dinge und Menschen nicht als selbstverständlich betrachten und nicht nur etwas geben, weil man denkt, dass man etwas zurück bekommt. Sondern weil man es aus voller Überzeugung macht.

Schreiben Sie einen Kommentar